Cymbidium

die gattung cymbidium umfasst ca. 50 arten und viele hybriden (durch kreuzung entstandene sorten). das natürliche verbreitungsgebiet dieser orchideen liegt überwiegend in asien, wo sie in höhen von bis zu 2000 metern vorkommen. einige arten sind auch im nördlichen australien zu finden.

cymbidien unter wohnzimmerbedingungen zum blühen zu bringen ist mitunter nicht ganz einfach, denn in ihrem natürlichen lebensraum unterliegen sie zum teil schwankungen von bis zu 20 grad zwischen tag- und nachttemperatur.

cymbidium hybride
unbekannte cymbidium hybride

die pflege der hybriden

die cymbidium-hybriden mögen es hell, gerne mit etwas morgen- oder abendsonne. wintersonne wird vertragen, vor der direkten mittagssonne sollte man sie jedoch schützen. während des sommers ist ein platz im garten oder auf dem balkon ideal, denn in ihrem natürlichen lebensraum sind sie temperaturschwankungen von bis zu 20 grad ausgesetzt. diese benötigen sie übrigens auch um ihre blüten auszubilden – was in der gleichmäßig temperierten wohnstube in der regel nicht gelingt. zurück ins haus gibt man sie, wenn die temperaturen beginnen dauerhaft unter 15 grad zu liegen.

gepflanzt werden muss in orchideensubstrat, handelsübliche blumenerde ist nicht geeignet.

vom frühjahr bis in den herbst kann durchdringend gegossen werden. die cymbidie erhält dann soviel wasser, bis sich das substrat damit vollgesogen hat. im untersetzer verbleibende reste müssen nach einigen minuten entfernt werden, denn staunässe kann zu wurzelfäule führen. vor der nächsten wassergabe darf das substrat dann an-, aber nicht völlig austrocknen.

zum düngen verwendet man am besten orchideendünger in der halben konzentration. befindet sich die cymbidie im wachstum (meist vom frühjahr bis in den herbst), kann dieser alle zwei bis vier wochen dem giesswasser beigemischt werden.

um die luftfeuchtigkeit zu erhöhen, können cymbidium orchideen morgens besprüht werden. dann kann das wasser über den tag verdunsten. so wird der pflanze auch zusätzlich feuchtigkeit zugeführt, falls man dazu neigt, das giesen ab und an mal zu vergessen.

ich überwintere die cymbidie bei ca. 15 grad. sie erhält ihr wasser dann nur schlückchenweise und wird nicht gedüngt.