Cypripedium reginae

das natürliche verbreitungsgebiet von cypripedium reginae erstreckt sich von kanada bis in die usa. die als königin-frauenschuh bekannte orchidee kann bis zu 90 zentimeter hoch werden. ihre weiß-rosa blüten zeigt sie von mai bis juli.

cypripedium reginae

cypripedium reginae pflege (im topf)

  1. standort: hell bis halbschattig, keine direkte mittagssonne
  2. gießen: durchdringend vom frühjahr bis in den herbst, mäßig feucht im winter
  3. dünger: halbkonzentrierter orchideendünger monatlich während der wachstums- und blütephase
  4. temperatur: kann ganzjährig im garten kultiviert werden
  5. substrat: gut durchlässig, gemisch aus blumenerde, orchideensubstrat, sand, bimskies/tongranulat
  6. vermehrung: ausläufer

standort

cypripedium reginae eignet sich für helle bis halbschattige standorte, ohne direkte mittagssonne. etwas morgen-/abendsonne wird vertragen. sie kann das ganze jahr über auf dem balkon oder im garten kultiviert werden und ist auch im topf oder kübel winterhart.

substrat

das substrat sollte gut wasserdurchlässig sein. ich verwende eine mischung aus handelsüblicher blumenerde, orchideensubstrat, sand und bimskies im verhältnis 2:1:1:1.

gießen

während der wachstums- und blützeit kann cypripedium reginae durchdringend gegossen werden. sie erhält dann soviel wasser, bis die erde nichts mehr aufnimmt. in den untersetzer ablaufende reste müssen nach einigen minuten entfernt werden.

bis zur nächsten wassergabe lässt man das substrat dann an-, aber nicht austrocknen.

wenn die triebe im herbst beginnen zu vertrocknen, dann werden die wassergaben reduziert. während des winters wässere ich nur schlückchenweise und das auch nur an frostfreien tagen. ganz austrocknen darf die erde aber auch jetzt nicht.

königin frauenschuh

düngen

gedüngt wird nur während der wachstums- und blütezeit (april bis september). dann verabreiche ich einmal im monat orchideendünger in der halben konzentration. die ersten acht wochen nach dem umtopfen ist keine düngergabe nötig.

vermehrung

cypripedium reginae lässt sich durch das abtrennen von ausläufern vermehren.