Phalaenopsis venosa

Nachtfalter-Orchidee, Malaienblume

Phalaenopsis venosa

Phalaenopsis venosa ist eine besondere Orchidee. Ein Exemplar kann mehr als 5 Blütenstände hervorbringen. An denen sich die Einzelblüten über mehrere Jahre verteilt öffnen.

Die Wildform dieser mittelhohen Art ist auf der indonesischen Insel Sulawesi heimisch. Es gibt auch Zuchtformen die gelb oder orange blühen.

Phalaenopsis venosa Blütentrieb

Nach dem Verblühen bilden sich an der Spitze des Blütentriebs die nächsten Knospen. Bis sie sich öffnen dauert es gut ein Jahr.

Phalaenopsis venosa Pflege
  1. Standort: absonnig oder hell, Morgen-, Abend-, Wintersonne; während der heißen Sommerwochen im Garten oder auf dem Balkon
  2. Substrat: feines bis mittelgrobes Orchideensubstrat auf Rindenbasisb
  3. Gießen: an- aber nicht austrocknen lassen, die Luftwurzeln täglich besprühen
  4. Düngen: nicht im ersten Jahr nach dem Kauf oder Umtopfen, anschließend in der Wachstumszeit Flüssigdünger jede 4. bis 8. Woche
  5. Temperatur: Zimmertemperatur ganzjährig, nicht für längere Zeit unter 15 °C
  6. Vermehrung: Kindel

Gepflegt werden kann Phalaenopsis venosa wie die Hybriden. Mit 2 Ausnahmen: Sie sollte hell bis absonnig stehen, im Halbschatten zeigt sie sich blühfaul. Blütenstängel dürfen nur abgeschnitten werden, wenn sie vertrocknet sind.

Phalaenopsis venosa

Verwandte Orchideen: